Grimme-Preis 2018 für „Landgericht – Geschichte einer Familie“ nach dem Roman von Ursula Krechel
Landgericht - Geschichte einer Familie Richard (Ronald Zehrfeld, l.) und Claire Kornitzer (Johanna Wokalek, r.) sind entschlossen, ihre Kinder Georg (Moritz Hoyer, 2.v.l.) und Selma (Lisa Marie Trense, 2.v.r.) in Sicherheit zu bringen. Sie sollen mit einer Hilfsorganisation nach England. "Landgericht - Geschichte einer Familie" nach dem Roman von Ursula Krechel (Bild: ZDF und Walter Wehner)
Der ZDF-Zweiteiler „Landgericht – Geschichte einer Familie“ nach dem Roman von Ursula Krechel wird mit dem Adolf-Grimme-Preis 2018 im Wettbewerb Fiktion ausgezeichnet.
Im Wettbewerb Fiktion wird der historische Zweiteiler „Landgericht – Geschichte einer Familie“ nach dem Roman von Ursula Krechel ausgezeichnet, der, so die Jury, „deutsche Zeitgeschichte unter bisher selten gezeigten Aspekten behandelt“. Geehrt werden neben Regisseur Matthias Glasner und den Darstellern Ronald Zehrfeld und Johanna Wokalek auch das Buch von Heide Schwochow sowie das Szenenbild von Petra Heim.
Bild: Richard (Ronald Zehrfeld, l.) und Claire Kornitzer (Johanna Wokalek, r.) sind entschlossen, ihre Kinder Georg (Moritz Hoyer, 2.v.l.) und Selma (Lisa Marie Trense, 2.v.r.) in Sicherheit zu bringen. Sie sollen mit einer Hilfsorganisation nach England.

„Landgericht – Geschichte einer Familie“ nach dem Roman von Ursula Krechel
(Bild: ZDF und Walter Wehner)

Die Verleihung des 54. Grimme-Preises findet am 13. April 2018 in Marl statt und wird von 3sat ab 19.30 Uhr im Livestream übertragen sowie zeitversetzt ab 22.35 Uhr in 3sat in einem 100-minütigen Zusammenschnitt ausgestrahlt.

ZDFmediathek: „Landgericht – Geschichte einer Familie“: https://www.zdf.de/filme/landgericht

Original-Content von: ZDF, übermittelt durch news aktuell

Schreibe einen Kommentar

Menü schließen